Waschmaschine entkalken

Eine Waschmaschine ist ein teures Gerät, das in fast jedem Haushalt steht. Die modernen Waschmaschinen sind relativ wartungsarm und halten teilweise länger als zehn Jahre. Die Reinigung einer Waschmaschine von Zeit zu Zeit verlängert die Lebensdauer deines Elektrogeräts. Außerdem bekommst du eine sauberere Wäsche und sparst Energie. Daher empfiehlt es sich auch, eine Entkalkung deiner Waschmaschinen hin und wieder durchzuführen.

Warum sollt man die Waschmaschine entkalken?

Jeder will, dass seine Wäsche so sauber wie möglich aus der Waschmaschine kommt. Wenn Wäsche direkt aus der Maschine schon unangenehm riecht, ist das natürlich sehr ärgerlich. Es ist auch möglich, dass braune Flecken auf deiner Kleidung erscheinen. Um diese Probleme zu vermeiden, musst du deine Waschmaschine rechtzeitig reinigen. Damit kannst du auch verhindern, dass deine Waschmaschine vorzeitig ausfällt.

Ursache von unangenehmen Gerüchen

Die schmutzigen Gerüche sind leicht zu erklären. Es ist eine Kombination aus flüssiger Seife und Waschen bei zu niedrigen Temperaturen. Die Maschine wird nicht heiß genug, so dass Fett in der Waschmaschine bleibt. Nachfolgend einige Tipps zum Entkalken deiner Waschmaschine.

Wie reinigt man eine Waschmaschine?

Es empfiehlt sich, das Gerät bei 95 Grad zu betreiben. Dieser Vorgang kann alle 15 bis 20 Wäschen wiederholt werden. Lege keine Wäsche in das Gerät, sondern eine Handvoll Soda oder eine Geschirrspültablette in das Seifenfach vom Gerät. Dadurch wird der lästige Geruch aus der Waschmaschine entfernt und die Maschine riecht wieder frisch. Es ist auch ratsam, die Waschmaschinentür offen zu halten, wenn keine Wäsche drin ist. Das Gerät kann dann lüften, so dass keine Schimmelpilze auf das Gummi entstehen.

Die Waschmaschine riecht daher weniger schnell. Viele Menschen verwenden auch Reinigungsessig zur Reinigung ihrer Geräte, aber das ist nicht empfehlenswert. Das Gummi deiner Waschmaschine könnte durch den Essig beschädigt werden.